144 Leute online
 Anmelden

  Einloggen:
  Benutzername:
 
  Passwort:
 
  dauerhaft
 

  Neu auf pafnet.de?
 · Jetzt anmelden!

 Anzeigen


Pressemitteilung:  Erfolgreiche Geiselbefreiung im Landratsamt Pfaffenhofen
zurück zur Gesamtliste
Heute gegen 13.45 Uhr, beendeten Beamte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten die Geiselnahme, welche sich im Landratsamt Pfaffenhofen ereignete, mit einem erfolgreichen Zugriff, bei dem weder das Opfer noch der Täter verletzt wurde....

Heute am frühen Nachmittag, gegen 13.45 Uhr, beendeten Beamte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten die Geiselnahme mit einem erfolgreichen Zugriff, bei dem weder das Opfer noch der Täter verletzt wurde.

Die 31-jährige Sachbearbeiterin des Jugendamtes im Landratsamt Pfaffenhofen befand sich seit dem Vormittag über fünf Stunden in der Gewalt eines 28-jährigen Mannes. Kurz vor 08.30 Uhr gelangte der Geiselnehmer in das Büro der Frau und bedrohte diese mit einem Messer. Dabei erlitt die 31-Jährige leichte Schnittverletzungen am Hals und der rechten Handfläche.

Durch die Polizei wurde das Gebäude geräumt und das Umfeld weiträumig abgesperrt. In der Folge konnte die Verhandlungsgruppe der Polizei einen ersten Kontakt zu dem 28-jährigen Geiselnehmer herstellen. Gegen 13.45 Uhr konnten Beamte einer Spezialeinheit die Geiselnahme ohne weitere Verletzte beenden. In einem günstigen Moment, im Zusammenhang mit einer ärztlichen Versorgung der Geisel im Büro, griffen die Beamten zu und konnten den 28-Jährigen festnehmen.

Die Geschädigte wurde in ein Krankenhaus verbracht und wird dort ärztlich versorgt.

Der Hintergrund für die gewaltsame Aktion des 28-Jährigen Ingolstädters, dürfte ein erfolgter Sorgerechtsentzug für die Tochter des Mannes sein.

Die Gesamteinsatzleitung hatte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Am Einsatz beteiligt waren über 300 Beamte und Beamtinnen der bayerischen Polizei, darunter starke Kräfte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten und die Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums.


Video-Details anzeigen
Pressekonferenz zur Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen


----------------------------------------
Bayerisches Staatsministerium des Innern:

Erfolgreiche Geiselbefreiung im Landratsamt Pfaffenhofen: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dankt Einsatzkräften für umsichtiges, konsequentes und erfolgreiches Eingreifen - Mehr als 300 Beamte im Einsatz - 'Taser'-Einsatz durch Spezialeinsatzkommando setzte Täter außer Gefecht, Geisel unversehrt befreit

+++ „Dank des umsichtigen und konsequenten Eingreifens unserer Polizeikräfte konnte die dramatische Geiselnahme im Landratsamt Pfaffenhofen erfolgreich beendet werden. Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten vor Ort haben die gefährliche Situation gottseidank souverän gemeistert!“ Mit diesen Worten brachte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann seine Erleichterung über den gelungenen Einsatz und seinen Dank an die Einsatzleiter des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord und an die eingesetzten Polizeikräfte zum Ausdruck. Wie Herrmann mitteilte, konnte der Täter, der eine Mitarbeiterin des Landratsamts im Amtsgebäude mit einem Messer bedroht und über mehrere Stunden in seiner Gewalt gehalten hatte, durch Spezialeinheiten und den Einsatz eines Distanz-Elektroimpulsgerätes, auch 'Taser' genannt, überwältigt werden. Herrmann: „Die heutige Geiselnahme hat erneut unter Beweis gestellt, dass der Einsatz von ‚Tasern‘ in bestimmten Situation eine sehr sinnvolle Ergänzung zu den schon jetzt vorhandenen Einsatzmitteln der Bayerischen Polizei ist.“ Herrmann kündigte an, dass nach dem Pfaffenhofener Einsatz genau analysiert werde, inwieweit die bislang getroffenen Maßnahmen zum Schutz der Behörden und ihrer Mitarbeiter ausreichen. +++

Am Einsatz beteiligt waren laut Herrmann mehr als 300 Beamtinnen und Beamte der Bayerischen Polizei, darunter mehr als 100 Kräfte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten und ein Team der sogenannten Verhandlungsgruppe, die auf Verhandlungen mit Geiselnehmern spezialisiert ist. Herrmanns Fazit: „Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften und kühlem Kopf ist die brenzlige Situation zum Glück unblutig beendet worden.“

Herrmann hatte heute bereits bei einem lange geplanten Pressetermin in Nürnberg angekündigt, dass neben den Spezialeinheiten im Rahmen eines einjährigen Pilotversuchs die Unterstützungskommandos bei der Bereitschaftspolizei und bei den Polizeipräsidien München und Mittelfranken mit ‚Tasern‘ ausgestattet werden sollen. Nach den Worten des Innenministers ebenfalls miteingebunden werden die Einsatzzüge in Aschaffenburg, Kempten, Regensburg und Straubing. Der Pilotversuch soll laut Herrmann Mitte 2018 starten. Eine Ausrüstung des normalen Wach- und Streifendiensts ist laut Herrmann dagegen nicht vorgesehen. „Der heutige Einsatz hat auf leider sehr dramatische Weise bewiesen, dass wir uns seit längerem zu Recht mit der Ausweitung des ‚Taser‘-Einsatzes beschäftigen“, so Herrmann.

Mit Blick auf mögliche zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Behörden und Behördenmitarbeitern sagte Herrmann: „Wir sind dem Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch dem der Bürgerinnen und Bürger, die in unsere Ämter kommen, verpflichtet. Auf der anderen Seite darf man nicht vergessen: Wir wollen uns den Menschen gegenüber offen und zugänglich zeigen. Unsere Behörden dürfen daher nicht zu Festungen werden.“
Weitere Artikel zum Thema Polizeimeldungen:

28.05.2014:
Pfaffenhofen: 27-jähriger Mann vermisst - Polizei bittet um Mithilfe

18.02.2014:
Mord an 12-jähriger Schülerin - Soko Franziska ermittelt weiter - Foto des vom Beschuldigten benutzten Pkw

13.09.2013:
Tötungsdelikt an 33-jährigem Ingolstädter - Lichtbildveröffentlichung - Ermittlungsgruppe bittet um Hinweise

10.09.2013:
Toter in einer Grünfläche vor Ingolstädter Wohnanlage aufgefunden

05.09.2013:
Sicher zur Schule – sicher nach Hause!

03.09.2013:
Tötungsdelikt im Ingolstädter Westviertel - Tatverdächtiger festgenommen, Motiv unklar

19.08.2013:
Geiselnahme im Ingolstädter Rathaus

19.07.2013:
Getränkemarktleiter mit Messerstichen getötet - Festnahme eines dringend Tatverdächtigen

15.07.2013:
Pfaffenhofen: Getränkemarktleiter getötet - PI Ingolstadt geht von Gewaltverbrechen aus - EG Radlhöfe gebildet

13.01.2013:
Fischerhütte ausgebrannt – 300.000 Euro Sachschaden

28.12.2012:
"Skimming" - Daten am Geldautomaten ausgespäht

18.12.2012:
Fahndung nach Sexualstraftäter - Phantombildveröffentlichung

07.11.2012:
Öffentlichkeitsfahndung nach Unfallflucht in Ingolstadt


Details
Kategorie:Polizeimeldungen
Eingetragen am:06.11.2017 17:43
Eingetragen von:Nicki-Bär
Quelle:Landratsamt Pfaffenhofen, Bayerisches Staatsministerium
Wertungen
User-Wertung:
Hinweis: Das pafnet.de-Team schaltet Berichte der Mitglieder lediglich frei. Die Berichte spiegeln nicht die Meinung des pafnet-team wieder. Für den Inhalt ist ausschließlich der jeweilige Autor selbst verantwortlich ohne Anspruch auf Richtigkeit & Objektivität.


Kommentare sind nur für registrierte Benutzer sichtbar! Bitte melden Sie sich an!




Über pafnet.de | Impressum | Werbemöglichkeiten | Nutzungsbedingungen | FAQ / Hilfe | Support | Veranstaltung melden
© 2003-2013 | Realisierung: Andreas Breitner | Erzeugt in: 0.013s | Alle Rechte vorbehalten | 22.11.2017 21:11
Profilbild
Gruppenliste wird geladen...