Anzeigen


Pressemitteilung:  Ein wichtiger Schritt zum Klassenerhalt 7:4 Erfolg der IceHogs gegen starke Haßfurter Gäste
zurück zur Gesamtliste
Pfaffenhofen (oex) Mit einem 7:4 (3:3; 4:1; 0:0) Erfolg gegen den ESC Haßfurt hat der EC Pfaffenhofen am Freitag einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Bayernliga gemacht. ...

Pfaffenhofen (oex) Mit einem 7:4 (3:3; 4:1; 0:0) Erfolg gegen den ESC Haßfurt hat der EC Pfaffenhofen am Freitag einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Bayernliga gemacht. Es war aber das erwartet harte Stück Arbeit, bis der sechste Sieg im sechsten Heimspiel der Abstiegsrunde feststand. Drei Mal mussten die Pfaffenhofener einem Rückstand gegen starke Haßfurter hinterherlaufen, ehe sie ihnen mit zwei Unterzahltoren zum Ende des zweiten Drittels den entscheidenden Schlag versetzten.

Einer der Schlüssel zum Erfolg war sicher, dass die Hausherren an diesem Abend gerade bei den Special Teams ihrem Gegner klar überlegen waren. Sowohl in Überzahl als auch in Unterzahl erwiesen sich die IceHogs als die deutlich effektivere Mannschaft. In nur sieben Minuten nummerischer Überzahl trafen die IceHogs drei Mal. Dagegen gelang Haßfurt, sonst mit die beste Überzahlmannschaft der Runde, in neun Minuten kein einziger Treffer. Schlimmer noch, man fing sich sogar zwei Shorthander ein. „Das haben wir richtig gut gemacht,“ freute sich Alexander Dost, während Haßfurts Coach Martin Reichert die mangelnde Durchschlagskraft seiner Mannschaft bemängelte. „Wir hatten unsere Möglichkeiten, aber die haben wir nicht genutzt.“ Was auch daran lag, dass sich die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer immer besser auf die überragenden Haßfurter Einzelkönner wie Daniel Hora, Jakub Sramek oder Michal Babkovic einstellten.

In der Anfangsphase aber zeigten sie, warum sie in der Skorerliste die ersten drei Plätze einnehmen. Angetrieben von Abwehrchef Daniel Hora sorgten sie zeitweise für große Verwirrung bei den IceHogs, die kurzfristig auf ihren erkrankten Kapitän Daniel Huber verzichten mussten. So kam die Führung für die Gäste durch Georg Lang in der 11. Minute nicht einmal überraschend. Dann aber mussten kurz hintereinander zwei ESC-Spieler auf die Strafbank und nach nur 10 Sekunden in doppelter Überzahl hatte Robert Neubauer ausgeglichen (14.) Mit einem strammen Schuss aus vollem Lauf brachte Daniel Hora die Hawks wieder in Front (17.), aber fast mit einer Kopie dieses Treffers stellte Thomas Bauer nur eine Minute später wieder den Gleichstand her (19.) Vom Bully weg schnappte sich dann Dillon Duprey die Scheibe, ließ beide Verteidiger stehen und düpierte auch noch Torhüter Michael Tscherepanow . Ganze sechs Sekunden lagen zwischen Ausgleich und der erstmaligen Führung. Doch diese hielt nicht bis zur Pause. Zwanzig Sekunden vor der Sirene brachte die ECP-Abwehr den Puck nicht aus der Gefahrenzone und David Franek bedankte sich mit dem 3:3.

Besser aus der Kabine kamen die Gäste, die in der 23. Minute durch Michal Babkovic zum dritten Mal in Führung gingen. „Die ersten dreißig Minuten waren wir unkonzentriert und machten zu viele Fehler,“ kritisierte Alex Dost, dessen Mannschaft allerdings dann innerhalb von 10 Minuten die Partie entscheiden sollte. Die nächsten beiden Strafzeiten der Gäste nutzten zunächst Kenny Matheson (31,) und Thomas Bauer nach glänzender Vorarbeit von Matheson (34.), um die Partie wieder zu drehen. Und als dann mit Luis Seibert und Andi Pielmeier zwei ECPler in die Kühlbox mussten und die knappe Führung dadurch wieder in Gefahr geriet, schnappte sich Dillon Duprey den Puck und ließ bei seinem Alleingang Tscherepanow keine Chance (39.). Immer noch mit einem Mann weniger auf dem Eis erhöhte Michael Pfab kurz vor der zweiten Pause gar noch auf 7:4, was den Gästen einen weiteren heftigen Nackenschlag versetzte, von dem sie sich nicht mehr erholen sollten. So plätscherte der Schlussabschnitt mehr oder weniger vor sich hin. Die IceHogs verwalteten ihren Vorsprung souverän, auch weil bei den nur mit 12 Feldspielern angetretenen Hawks, zunehmend die Kräfte schwanden und so der letztendlich verdiente Erfolg nie mehr in Gefahr geriet.

EC Pfaffenhofen: Hähl, Weiner, Oexler, Welter, Pfab Michael, Csirmaz, Fardoe, Pielmeier, Landstorfer, Bauer, Neubauer, Gebhardt, Chemello, Thebing, Seibert, Pfab Matthias, Duprey, Matheson, Semmler
 
Tore: 0:1 (11.) Lang (Franek, Dietrich); 1:1 (14.) Neubauer (Fardoe, Bauer 5:3); 1:2 (17.) Hora (Babkovic, Stahl 4:4); 2:2 (19.) Bauer (Neubauer, Fardoe 4:4); 3:2 (19.) Duprey (Pielmeier 4:4); 3:3 (20.) Franek ((Babkovic, Breyer); 3:4 (23.) Babkovic (Hora); 4:4 (31.) Matheson (Neubauer, Fardoe 5:4); 5:4 (34.) Bauer (Matheson, Neubauer 5:4); 6:4 (39.) Duprey (3:5); 7:4 (40.) Pfab Michael (3:4)

IceHogs 18 ESC 18

Zuschauer: 220

---------------------------

EC Pfaffenhofen muss weiter bangen: Trotz Sieg in Moosburg - „Endspiel“ gegen Schweinfurt wahrscheinlich

Pfaffenhofen (oex) Trotz eines 2:1 (0:1; 2:0; 0:0) Sieges am Sonntag in Moosburg muss der EC Pfaffenhofen weiter um den Klassenerhalt bangen. Da alle Mitkonkurrenten ihre Spiele ebenfalls gewannen, reichte selbst ein Sechs-Punkte-Wochenende nicht, um sich den Verbleib in der Bayernliga zu sichern. So deutet alles auf ein Endspiel am letzten Spieltag kommenden Sonntag gegen den ERV Schweinfurt hin. Es sei denn, Schweinfurt oder Bad Kissingen patzen in ihren Nachholspielen am Freitag.

Doch zunächst war für die rund 100 ECP-Fans unter den etwa 200 Zuschauern beim Hallertauer Derby in Moosburg Zittern angesagt. Der EV Moosburg, dessen Abstieg schon längst besiegelt ist, war nämlich überhaupt nicht gewillt, den IceHogs irgendwelche Gastgeschenke zu machen. So bekamen es die Pfaffenhofener mit einem hoch motivierten Gegner zu tun, der ihnen mehr Probleme bereitete, als ihnen lieb sein konnte. „Wenn wir in der Abstiegsrunde immer so gespielt hätten, würden wir heute anders dastehen,“ zeigte sich EVM-Coach Bernhard Englbrecht vom Auftritt seiner Truppe durchaus angetan. Nachdem die Pfaffenhofener gleich in den ersten beiden Minuten zwei gute Möglichkeiten vergeben hatten, setzten danach eher die Gastgeber die Akzente. Und anders als die Gäste, waren die Hausherren gleich mit ihrer ersten richtig guten Chance erfolgreich. In der 4. Minute traf Daniel Schander auf Zuspiel von Daniel Möhle und Emil Svec zum 1:0. Auch danach kam der EVM immer wieder gefährlich vor das Tor des wiederum stark haltenden Philipp Hähl und profitierte dabei von der hohen Fehlerquote der zuweilen fahrig und pomadig wirkenden IceHogs, die zunächst überhaupt nicht ins Spiel fanden und zur Pause verdient zurücklagen.

Erst nach dem Wechsel wurde es besser und das Spielgeschehen verlagerte sich mehr in die Moosburger Hälfte, wo nun auch EVM-Torhüter Thomas Hingel öfter im Mittelpunkt stand. In der 28. Minute gerieten zunächst Luis Seibert und Moosburg Kapitän Patrice Dlugos aneinander und wanderten zur Abkühlung auf die Strafbank, dann folgte ihnen nur 15 Sekunden später Kevin Steiger nach einem Foul. „Da habe ich dann mal Team Kanada auf das Eis geschickt,“ sagte Abteilungsleiter Alex Dost. Dann dauerte es genau 11 Sekunden bis die Vier gegen Drei-Situation für Moosburg Folgen hatte. Auf Zuspiel von Jake Fardoe und Dillon Duprey traf Mike Chemello zum Ausgleich. Und erneut waren es die ECP-Kanadier , die sieben Minuten später für die Führung sorgten. Wieder war es Mike Chemello, der nach glänzender Vorarbeit von Dillon Duprey und Kenny Matheson einnetzte. Mit der knappen Führung ging es ins letzte Drittel, in dem sich die Hausherren zwar bemühten, aber gegen die nun viel konsequenter zur Sache gehenden IceHogs kaum mehr nennenswerte Aktionen zu verzeichnen hatten. Zumal bei ihnen nun auch die Kräfte sichtlich schwanden. Allerdings versäumten es die Pfaffenhofener auch, trotz einiger sehr guter Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden, so dass es bis zum Schluss spannend blieb.

EC Pfaffenhofen: Hähl, Weiner, Oexler, Welter, Pfab Michael, Csirmaz, Fardoe, Pielmeier, Landstorfer, Bauer, Neubauer, Gebhardt, Chemello, Thebing, Seibert, Pfab Matthias, Duprey, Matheson, Semmler
 
Tore: 1:0 (4.) Schander (Svec, Möhle); 1:1 (29.) Chemello (Duprey, Fardoe 4:3); 1:2 (35.) Chemello (Duprey; Matheson)

EVM 10 IceHogs 4 + 10 f. Seibert

Zuschauer: 200





Weitere Artikel zum Thema Sport:

11.03.2018:
Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag: ECP empfängt am Sonntag um 18 Uhr Schweinfurt zum Showdown

11.03.2018:
ECP entführt einen Punkt aus Bad Kissingen 3:4 Niederlage in der Overtime nach 0:3 Rückstand

11.03.2018:
Duelle gegen die Spitzenteams IceHogs treffen auf Königsbrunn und Bad Kissingen

20.02.2018:
ECP gibt Partie gegen Amberg fast noch aus der Hand

20.02.2018:
IceHogs mit nächstem Auswärtssieg

18.02.2018:
Bleiben die IceHogs in der Erfolgsspur?

15.02.2018:
Starker Auftritt der IceHogs - Deutlicher 5:1 Erfolg in Schweinfurt

05.02.2018:
Der 16. Penalty bringt die Entscheidung

01.02.2018:
IceHogs müssen Anschluss halten

01.02.2018:
Auf Sieg folgt eine Niederlage

01.02.2018:
IceHogs mit wichtigem Heimerfolg

24.01.2018:
IceHogs entscheiden Derby im Penaltyschießen

05.01.2018:
IceHogs chancenlos

05.01.2018:
EC Pfaffenhofen: Endspurt in der Bayernliga

31.12.2017:
Ein großer Name zum letzten Heimspiel des Jahres

06.03.2017:
Niederlage zum Saisonabschluss

20.02.2017:
ECP bleibt Bayernligist IceHogs machen gegen Schongau Klassenerhalt perfekt

20.02.2017:
Tür zum Klassenerhalt steht weit offen - IceHogs siegen in Germering mit 8:6

07.02.2017:
ECP kann zu Hause nicht nachlegen - Geretsried siegt dank starkem Powerplay mit 4:2

01.02.2017:
Wichtige Punkte im Abstiegskampf - ECP schlägt Germering verdient mit 3:1

10.01.2017:
Erding zu stark für den ECP - IceHogs gegen die beste Offensive der Liga machtlos

07.01.2017:
Endspurt in der Bayernliga-Vorrunde - ECP trifft auf zwei Spitzenteams

30.12.2016:
EC Pfaffenhofen will Aufwärtstrend bestätigen

08.12.2016:
IceHogs müssen zweimal auswärts ran

29.11.2016:
ECP-Rumpftruppe besiegt Spitzenreiter Miesbach mit 4:3 n.V.


Details
Kategorie:Sport
Datum:11.03.2018 16:55
Kontaktpersonen:Raptor99
Quelle:EC Pfaffenhofen
Hinweis: Das pafnet.de-Team schaltet Berichte der Mitglieder lediglich frei. Die Berichte spiegeln nicht die Meinung des pafnet-team wieder. Für den Inhalt ist ausschließlich der jeweilige Autor selbst verantwortlich ohne Anspruch auf Richtigkeit & Objektivität.





Impressum | Datenschutz | Erzeugt in: 0.017s | Alle Rechte vorbehalten | 10.12.2018 06:05
Profilbild
Gruppenliste wird geladen...