Anzeigen


Pressemitteilung:  Explosion bei Bayernoil in Vohburg
zurück zur Gesamtliste
Bei Bayernoil in Vohburg gab es am Samstagmorgen eine Explosion. Die Einsatzkräfte sind vor Ort. Der Katastrophenalarm wurde inzwischen ausgerufen....

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord bereits mitteilte kam es auf dem Raffineriegelände in Vohburg zu einer Detonation in einem Anlagenteil und anschließendem Großbrand auf dem Gelände. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizei sind derzeit vor Ort im Einsatz. Bisher sind 8 verletzte Personen bekannt, davon wurden 3 mit mittelschweren und schweren Verletzungen ins Krankenhaus verbracht.
Die Bewohner aus Irsching und Teilen Vohburgs, rund 1800 Personen, werden evakuiert. Sie werden in der Turnhalle in Vohburg untergebracht und versorgt.

Es besteht weiter Explosionsgefahr. Es kommt zu Rauchentwicklungen.
Betroffen sind auch Manching, Karlskron, Reichertshofen und der Süden von Ingolstadt.

Die Bevölkerung wird gebeten in ihren Wohnungen zu bleiben, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Klima- und Lüftungsanlagen sollen ausgeschaltet werden.
Achten Sie auf weitere Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen. Informieren Sie auch Ihre Nachbarn, die diese Meldung nicht erhalten.
Ein Bürgertelefon ist eingerichtet, Tel. 08441 27-260.

--------------------------------------

UPDATE 10:21 Uhr:

Explosion bei Bayernoil - Neuer Sachstand

Das Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm teilt mit, dass die Maßnahmen zur Brandbekämpfung weiter andauern, sich die Lage aber inzwischen etwas entspannt hat. Der Brandherd ist eingekesselt.

Bei dem Schadensereignis wurden neun Personen verletzt, die sich auf dem Werksgelände befunden haben. Eine Person wurde schwer verletzt, drei Personen erlitten mittelschwere, fünf Personen leichte Verletzungen.

Nach dem aktuellen Verlauf des Geschehens sind keine weiteren Evakuierungen vorgesehen. Betroffen sind 2.200 Personen im Umkreis des Schadensortes. Der Bereich erstreckt sich auf die Orte Irsching, Knodorf und Teile der Stadt Vohburg. Ein Großteil der Betroffenen konnte bei Freunden und Bekannten unterkommen. Rund 140 bis 200 Personen sind in der Turnhalle in Vohburg untergebracht und werden vom BRK betreut.
Messungen haben ergeben, dass die Rauchwolke keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe enthält.

Die Bevölkerung wird dennoch weiterhin gebeten in ihren Wohnungen zu bleiben, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Klima- und Lüftungsanlagen sollen ausgeschaltet werden.
Achten Sie auf weitere Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen. Informieren Sie auch Ihre Nachbarn, die diese Meldung nicht erhalten.

Wir informieren Sie über die weitere Entwicklung.
Ein Bürgertelefon ist eingerichtet, Tel. 08441 27-260.

-------------------------------------

Update: 10:35 Uhr

Das Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm teilt mit, dass die Maßnahmen zur Brandbekämpfung weiter andauern, sich die Lage aber inzwischen etwas entspannt hat. Der Brandherd ist eingekesselt.

Bei dem Schadensereignis wurden neun Personen verletzt, die sich auf dem Werksgelände befunden haben. Eine Person wurde schwer verletzt, drei Personen erlitten mittelschwere, fünf Personen leichte Verletzungen.

Nach dem aktuellen Verlauf des Geschehens sind keine weiteren Evakuierungen vorgesehen. Betroffen sind 2.200 Personen im Umkreis des Schadensortes. Der Bereich erstreckt sich auf die Orte Irsching, Knodorf und Teile der Stadt Vohburg. Ein Großteil der Betroffenen konnte bei Freunden und Bekannten unterkommen. Rund 140 bis 200 Personen sind in der Turnhalle in Vohburg untergebracht und werden vom BRK betreut.

Messungen haben ergeben, dass die Rauchwolke keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe enthält.

Die Bevölkerung wird dennoch weiterhin gebeten in ihren Wohnungen zu bleiben, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Klima- und Lüftungsanlagen sollen ausgeschaltet werden.

Achten Sie auf weitere Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen. Informieren Sie auch Ihre Nachbarn, die diese Meldung nicht erhalten.
Wir informieren Sie über die weitere Entwicklung.
-----------------------------------------------------

Update 01.09.18 10:35 Uhr

Zum Stand der Evakuierungsmaßnahmen teilt das Landratsamt mit, dass alle evakuierten Personen noch nicht in ihre Wohnungen zurück können. In Kürze wird darüber entschieden, ob und wann die Evakuierung aufgehoben wird. Der Warnhinweis Fenster und Türen geschlossen zu halten und sich nicht im Freien aufzuhalten wird aufgrund der aktuellen Entwicklung für den Bereich der Stadt Ingolstadt aufgehoben.

-----------------------------------------------------

Update 02.09.2018 12:00 Uhr

Das Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm teilt mit, dass die Evakuierung der betroffenen Bereiche ab 12:00 Uhr aufgehoben ist. Die evakuierten Personen können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.
Zudem kann bezüglich Schadstoffen in der Luft Entwarnung gegeben werden. Die Personen in den betroffenen Bereichen können die Häuser wieder verlassen.
Die Personen in den Turnhallen können sich an die Ansprechpartner des BRK vor Ort wenden bezüglich der Rückfahrt in ihre Wohnungen. Die Polizei ist in den Gebieten, die evakuiert waren, auch weiterhin vor Ort um die Sicherheit der Wohnungen zu gewährleisten.

Der Katastrophenfall ist nicht aufgehoben und bleibt bis auf Weiteres bestehen.

Ein Bürgertelefon ist weiterhin eingerichtet, Tel. 08441 27-260.

-----------------------------------------------------

Update 02.09.2018 16:00 Uhr

Der Katastrophenfall für den Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm wird um 16:15 Uhr wieder aufgehoben.

Etwa 600 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, BRK, Maltesern, THW und Bundeswehr waren zur Bewältigung der Schadenslage bei Bayernoil in Vohburg im Einsatz. Sie konnten zwischenzeitlich deutlich auf rund 200 reduziert werden.
In den frühen Morgenstunden war es auf dem Bayernoilgelände zu einer Detonation in einem Anlagenteil und anschließendem Großbrand auf dem Gelände gekommen. Nach aktuellem Stand wurden zehn Personen verletzt.
Rund 1.800 Personen aus Irsching, Knodorf und Teilen Vohburgs mussten evakuiert werden. Die Evakuierung konnte jedoch gegen 12:00 Uhr wieder beendet werden. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung in der näheren Umgebung gebeten in ihren Wohnungen zu bleiben sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten. Auch hier konnte gegen 12:00 Uhr Entwarnung gegeben werden.

Der Stellvertreter des Landrats, Anton Westner, dankte allen Einsatz- und Hilfskräften für Ihre Hilfe und Unterstützung zur Bewältigung des Katastrophenfalls. „Die Kräfte waren sehr schnell vor Ort und haben durch ihr umsichtiges und professionelles Handeln noch Schlimmeres verhindern können“, so Anton Westner. Zum Glück gebe es nur Verletzte. Diesen wünschte der Stellvertreter des Landrats eine baldige und vollständige Genesung.
Betroffene können Schäden, welche aufgrund der Explosion an Ihren Häusern und Wohnungen entstanden sind, ab kommenden Montag an ihre jeweilige Heimatgemeinde mit Fotodokumentation melden. Diese werden die Anliegen dann an Bayernoil weiterleiten.
Das Bürgertelefon des Landratsamtes ist heute noch bis 17.00 Uhr besetzt und am Montag ab 08:00 Uhr wieder erreichbar. Bei dringenden Anliegen können sich Bürgerinnen und Bürger an die Polizei wenden.

-------------------------------------

Update: 02.09.2018 17:25

Das Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm teilt mit, dass bei weiteren Messungen des Landesamtes für Umwelt an verschiedenen Expositionsorten keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe gefunden wurden.
Hinweis zur Schadensregulierung: Bayernoil bittet, entstandene Schäden mit Foto zu dokumentieren und mit der Rechnung der Schadensbehebung an folgende Adresse zu schicken:

Raffineriegesellschaft mbH, Postfach 12 52, 93328 Neustadt, vgl.
https://www.bayernoil.de/ Für alle anderen Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde.
Weitere Artikel zum Thema Lokales - Landkreis Pfaffenhofen:

15.11.2018:
Kreis Pfaffenhofen an der Ilm: NGG kritisiert seltene Arbeitszeit-Kontrollen

13.11.2018:
Regierung von Oberbayern besuchte das Landratsamt

04.10.2018:
Anregungen und Tipps für ein plastikfreies Leben: "Plastikfreier Schulbedarf"

20.07.2018:
PFC-Belastung Flugplatz Manching: Behörden arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung und Festlegung von Sanierungsmaßnahmen

10.07.2018:
1000 Schülerinnen und Schüler lernten im Landratsamt

10.07.2018:
Haupteingang des Landratsamts wieder an alter Stelle

06.07.2018:
Funkanalyse Bayern 2018: Immer mehr Menschen hören einen Sender aus dem Funkhaus Pfaffenhofen

03.07.2018:
Kreis Pfaffenhofen an der Ilm: 626 Wohnungen neu gebaut

04.06.2018:
Landkreis investiert kräftig: Bau- und Vergabeausschuss vergibt Aufträge in Höhe von 4,7 Mio. Euro

30.05.2018:
Ein Meilenstein in der Geschichte: Generalsarnierung des Landratsamtes durch Segnung abgeschlossen

15.05.2018:
Bündnis für Familie Jugendarbeit und Pflege stehen im Mittelpunkt

15.05.2018:
185.000 Euro für Straßenausbau in Ilmmünster

15.04.2018:
Wieder schönster Maibaum im Landkreis gesucht

05.04.2018:
Denkmalschutz in Pfaffenhofen: Kompromiss am Hauptplatz

22.09.2017:
Landrat Martin Wolf – Genesung schreitet weiter voran

08.07.2017:
AWP und Stadtwerke gehen gegen Umweltsünder vor

12.06.2017:
An heißen Tagen an den Baggerseen: Beim Badespaß an die Mitmenschen und die Natur denken

29.04.2017:
Bundesfreiwilligendienst in der Asylsozialberatung - Adrian Schurius berichtet über sein aufregendes Jahr im Landratsamt

19.04.2017:
Landratswahl am 7. Mai - „Wahlschein online“ bis 2. Mai

19.04.2017:
Wieder schönster Maibaum im Landkreis gesucht

17.02.2017:
Notarztdienst nicht durchgängig gesichert

13.02.2017:
Windpark Ilmmünster - Vorbescheidsantrag geändert


Details
Kategorie:Lokales - Landkreis Pfaffenhofen
Datum:01.09.2018 10:52
Quelle:Landratsamt Pfaffenhofen
Hinweis: Das pafnet.de-Team schaltet Berichte der Mitglieder lediglich frei. Die Berichte spiegeln nicht die Meinung des pafnet-team wieder. Für den Inhalt ist ausschließlich der jeweilige Autor selbst verantwortlich ohne Anspruch auf Richtigkeit & Objektivität.





Impressum | Datenschutz | Erzeugt in: 0.023s | Alle Rechte vorbehalten | 16.11.2018 23:26
Profilbild
Gruppenliste wird geladen...